Feng Shui

WOHNEN UND WOHLFÜHLEN

Da ich zertifizierte Feng-Shui-Beraterin bin, lag es natürlich nahe, dass wir unsere Wohnungen nach Feng-Shui-Kriterien gebaut, gestaltet und eingerichtet haben. Bestimmt fragt sich der ein oder andere jetzt: „Was ist denn Feng-Shui? Eine neue Kampf-Sportart, ein neues Nudelgericht?“ Es ist keines von beiden. Das Thema ist sehr komplex, aber ich versuche es mal in meinen Worten zu verdeutlichen.

Kennen Sie diese Situation?

Sie kommen in einen Raum und spüren:

hier stimmt was nicht.

Sie können aber nicht einmal sagen warum oder was nicht stimmt. Sie spüren nur, dass Sie sich in diesem Raum nicht wohlfühlen.

Wenn wir einen Raum betreten, nehmen wir natürlich das Äußere wie Farben, Formen und Materialien wahr. Was wir aber auch wahrnehmen, sind diese eben genannten Intuitionen. Hierbei fühlen, sehen oder hören wir nicht etwas, sondern wir spüren nur eine gewisse Energie oder auch eine Schwingung.

Dieses „Bauchgefühl“, was meistens nicht wirklich erklärbar ist, hat dann aber doch einen sehr großen Einfluss darauf, ob wir uns dort wohlfühlen oder nicht.

FENG SHUI bedeutet lediglich:

LEBEN UND WOHNEN IN HARMONIE

Der Begriff kommt aus dem chinesischen und heißt übersetzt „Wind“ und „Wasser“. Wie der Wind und das Wasser, fließt auch ständig die Lebensenergie, CHI genannt, um uns herum. Ganz stark vereinfacht können wir es uns so vorstellen, dass die Energie (wie die Luft) durch die Haustür ins Haus hinein- und durch die Terrassentür wieder hinausfließt.

Kann die Energie ungestört durch die Räume fließen, fördert sie unser Wohlbefinden, unsere Gesundheit und unseren Erfolg. Befinden sich aber störende Einflüsse in dem Energie-Fluss (das können Möbelstücke sein) oder werden bestimmte Bereiche nicht mit Energie versorgt, kann auch die Harmonie und damit unser Wohlergehen, Gesundheit und auch unser Erfolg gestört sein. 

Sind unsere Räume, also unsere direkte Umgebung harmonisch gestaltet, dann wirkt sich das auch auf uns Menschen aus. Fühlen wir uns in unserer Umgebung (Wohnräume, Büro, Garten) nicht wohl, wäre es ratsam diese Räume einmal energetisch untersuchen zu lassen.

Untersuchen ist ein gutes Stichwort, denn ich sage immer: Feng Shui – der Raum-Doktor.

Mit der Lehre nach Feng-Shui kann man den Lebensraum (also unsere Bereiche, in denen wir uns aufhalten) so gestalten, dass diese GESUND sind und so eine positive Atmosphäre ausstrahlen. Aber wie sieht so eine Raum-Behandlung aus? Wenn wir krank sind erstellt unser Arzt zunächst erst mal eine Diagnose, bevor er weiß, welche Therapie oder Medizin unsere Krankheit heilen kann. Der Feng-Shui-Raum-Doktor (also ein/e Feng-Shui-Berater/in) sollte genauso vorgehen.

Um die Art der Energie und den Energiefluss bestimmen zu können, erstelle ich persönlich, mit verschiedenen Techniken zuerst eine Raumdiagnose. Dazu bediene ich mich diverser Datenquellen, wie Lagebeschreibung des Objektes (Topografie), Grundriss, geografische Ausrichtung, Baujahr, Jahr eines größeren Umbaues und auch den Geburtsdaten der Bewohner. Diese Daten sind die Grundlage für eine sehr komplexe Raumanalyse und Auswertung. Für eine Harmonisierung, sozusagen als Medizin, langen oft schon kleinere Veränderungen aus, wie das Umstellen diverser Möbelteile oder dekorative Maßnahmen, sodass die Energie optimiert ist und wieder störungsfrei fließen kann. Feng-Shui behandelt also nicht den Menschen, sondern kümmert sich ausschließlich um die Lebensräume.

Das Ziel von Feng-Shui ist: Positives im Raum zu unterstützen und Negatives auszugleichen.